Unser Hofft kommt oft. Laura-chans Bilderblog




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Maler
  Nutzlos
  Musik
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 







http://myblog.de/laura-chan

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Da bin ich wieder.
Eigentlich ist heute nichts sonderlich spannendes passiert, und eigentlich sollte ich jetzt lieber Deutsch machen, und eigentlich sollte ich mich mal informieren, was ich denn noch so alles aufhab, ABER....
ich lande mal wieder auf meinem Blog. Was sagt man dazu.
Aaaalso, frisch ans Werk.
Als ich nach Hause gekommen bin und gegessen hab, hab ich mir zuallererst Sabrinas Diskette mit unserer h?bschen Gemeinschaftsgeschichte angeguckt und auch ein paar S?tze geschrieben. Au?erdem, als *special feature* war auf der Diskette noch die Kurzgeschichte "Ein Tag im Leben eines Fuchses", leider noch nicht fertig. Ich wiederum hab angefangen, einen Text mit dem Titel "Die G?ttin und die Sonne - Eine tragische Liebesgeschichte nach einer wahren Begebenheit" zu schreiben - Eingeweite werden sicher wissen, worum's sich dreht. Leider bef?rchte ich, dass diese Geschichte nicht so toll wird. Aber gut. Au?er ein paar wenigen Leuten wird die Geschichte eh niemand kapieren, denn die Hauptakteure sind ganz ausgefuchste Metaphern.

Hilfe, nein, Stop. Das interessiert hier eh keinen.
Was gibt's noch zu melden? Mein TSP (Top Secret Project) hinkt ein bisschen hinter dem nicht vorhandenen Zeitplan hinterher. Aber f?r diesen Zweck hab ich mir entsprechenden Lesestoff aus der B?cherei entliehen. Ich hoffe, das gibt was..... Dr?ckt mir alle Daumen, die ihr habt! ("Und das sind weit mehr als zwei!" Zitat von H. E. Balder) Bitte.

Rettet die h?flichen Umgangsformen!
Und den Konjunktiv.
Und den Regenwald.
1.2.05 19:44








Edith Piaf
La Vie En Rose



Des yeux qui font baisser les miens
Un rire qui se perd sur sa bouche
Voil? le portrait sans retouche
De l'homme auquel j'appartiens

Refrain:
Quand il me prend dans ses bras,
Il me parle tout bas
Je vois la vie en rose,
Il me dit des mots d'amour
Des mots de tous les jours,
Et ?a me fait quelque chose
Il est entr? dans mon coeur,
Une part de bonheur
Dont je connais la cause,
C'est lui pour moi,
Moi pour lui dans la vie
Il me l'a dit, l'a jur?
Pour la vie.
Et d?s que je l'aper?ois
Alors je sens en moi
Mon coeur qui bat.

Des nuits d'amour ? plus finir
Un grand bonheur qui prend sa place
Des ennuis, des chagrins s'effacent
Heureux, heureux ? en mourir


1.2.05 19:55


Wenn euch der Sinn nach etwas Gejammer steht, seid ihr hier richtig.
Also, das wichtigste zuerst: Ich mag Karneval gar nich!
Ich komme n?mlich gerade von dem tollen *hust* M?hnenumzug in Spay zur?ck und hab schon genug Fassenacht f?r die n?chsten 10 Jahre geschnuppert. Und das heute war nur der kleinste Zug dieses Jahr; es stehen mir noch 2 gro?e Umz?ge bevor. -.- Kann mich nicht jemand mit einer gaaanz schlimmen (aber nicht t?dlichen) Krankheit anstecken??
Hmpf..... und als w?rde das Bombardement mit Schunkelmusik, k?lschem Dialekt und geheuchelter Fr?hlichkeit nicht reichen, musste ich in einem doofen Clowns-Aufzug durch die Gegend laufen. Mennooooo! >:-<

Nee, was freu ich mich auf Aschermittwoch....
3.2.05 16:03


Achtung, wichtige Durchsage.

Tell me lies
Tell me sweet little lies
(Fleetwood Mac)




P.S.: Mein Magenta-Kost?m ist jetzt komplett.
4.2.05 22:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung